Sprachpraktikum in St. Petersburg: Zeitachse

ESL - Zeitachse
2008 Der lokale Fußballverein Zenit St. Petersburg gewinnt die UEFA Europa League und schlägt die Glasgow Rangers mit 2:0 im Endspiel im City of Manchester Stadium.

2003 Mit finanzieller Unterstützung aus Deutschland erfolgt der Nachbau des Bernsteinzimmers aus dem Katharinenpalast – einem komplett mit Bernsteinelementen verzierten Raum, der während des 2. Weltkriegs verschollen ist.

1991 Mit dem Ende der UdSSR wird Leningrad in St. Petersburg zurück benannt. Oft wird die Stadt auch ganz einfach nur „Peter“ genannt.

1990 UNESCO erklärt den historischen Stadtkern zum Weltkulturerbe.

1955 Das Leningrad U-Bahn-System wird eröffnet. Die ersten acht Haltestellen sind mit Marmor und Bronze verziert, während die neueren Haltestellen weniger prunkvoll sind.

1950 Das Kirov-Stadion wird eröffnet und kann schon bald einen Rekord verzeichnen, als mehr als 100.000 Fans ein Spiel zwischen Leningrad und Moskau besuchen.

September 1941 bis Januar 1944 Bei der Belagerung von Leningrad (blokada) handelt es sich um eine der längsten, zerstörerischsten und verheerendsten Städtebelagerungen der modernen Geschichte. Mehr als eine Million Zivilisten kommen zu Tode. Sie sterben hauptsächlich an Hunger, weil die tägliche Brotration auf 125 Gramm reduziert wird. Die Stadt ergibt sich nicht und der Überfall der Deutschen wird gestoppt.

1934 Sergey Kirov, ein berühmter kommunistischer Führer aus Leningrad, wird am 1. Dezember ermordert. Stalins politische Säuberungen beginnen.

1924 Fünf Tage nach dem Tod Lenins wird Petrograd in Leningrad umgenannt.

1917 Angeführt von Vladimir Lenin stürmen die Bolschewiken am 7. November den Winterpalast bei einem Ereignis, dass heute als die Oktoberrevolution bekannt ist. Russland ist nun unter kommunistischer Führung und die Macht wandert schon bald nach Moskau über.

1914 Vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges wird St. Petersburg in Petrograd umgenannt, um die deutschen Elemente des alten Namens zu beseitigen. Bei dem 1914 in St. Petersburg stattfindenden Schachturnier verleiht der Zar zum ersten Mal offiziell den Titel „Großmeister“.

1905 Als Arbeiter bei einer friedlichen Demonstration auf dem Schlossplatz von Truppen beschossen werden, beginnt im Jahre 1905 die Revolution in St. Petersburg und breitet sich schnell auf die Provinzen aus.

1897 Auf der Wassiljewski-Insel findet das erste Fußballspiel Russlands statt. Es wird zwischen dem lokalen englischen Team Ostrov und dem lokalen russischen Team Petrograd ausgetragen, wobei die englische Mannschaft mit 6:0 gewinnt.

1850 Die Blagoveshchensky-Brücke wird eröffnet: es handelt sich um die erste ständige Brücke über dem Fluss Newa.

1825 Auf dem Senatsplatz findet der niedergeschlagene Dekabristenputsch gegen Nikolaus I statt – nur einen Tag nach seiner Übernahme des Throns.

1764 Katharina die Große gründet die Eremitage. In den folgenden Jahrzehnten wird St. Petersburg im Zuge der im Aufschwung befindlichen russischen Aufklärung zu einer der weltweit bedeutendsten Städte für Kunst und Kultur.

1736–1737 In St. Petersburg kommt es zu katastrophalen Bränden. Unter Burkhard Christoph von Münnich wird die Stadt umgestaltet. Viele der berühmtesten europäischen Architekten werden herangeholt, um die Stadt im neoklassischen Stil zu gestalten.

1716 Peter der Große ernennt Alexandre Le Blond zum Chefarchitekten von St. Petersburg.

1713 St. Petersburg wird zur Hauptstadt des russischen Reichs erklärt und bleibt, abgesehen von einer Unterbrechung zwischen 1728 und 1732, bis zum Jahr 1918 die Hauptstadt.

1703 Am 27. Mai gründet Zar Peter der Große die Stadt St. Petersburg. Teilweise geschieht dies, um Russland Anschluss and die Ostsee zu verschaffen. Ursprünglich verleiht er der Stadt den niederländischen Namen Sankt Pieter Burkh. Jedoch entscheidet er sich im Nachhinein für den germanischen Namen St. Petersburg, der sein Verlangen nach einer europäischen Stadt widerspiegelt.

1611 Eine schwedische Festung mit dem Namen Nyenschantz wird an der Mündung des Flusses Newa in Ingermanland errichtet, dem heutigen St. Petersburg. 

Warum ESL?

  • Zur besten Agentur gewählt

    Zur besten Agentur gewählt

    ESL wurde bei den ST Star Awards 5 Mal zur Besten Agentur Europas gekürt und ist Gewinner des Lifetime Awards.

  • Bestpreisgarantie

    Bestpreisgarantie

    Sollten Sie bei einer anderen Agentur das gleiche Angebot zu einem günstigeren Preis finden, erstatten wir Ihnen die Differenz.

  • Kostenloser Service

    Kostenloser Service

    Genießen Sie unseren persönlichen und kostenlosen Service. 97 % unserer Kunden würden uns ihren Angehörigen weiterempfehlen.